Engagement für Inklusion

Auszug aus der Pressemitteilung Nr. 102 / 2017 der Agentur für Arbeit Mettmann – Donnerstag, 7. Dezember 2017
 
Engagement für Inklusion im Weiterbildungszentrum Tertia
 
Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche vom 27. November bis 1. Dezember 2017, die nun bereits zum siebten Mal stattgefunden hat, möchten auch die Agentur für Arbeit Mettmann und das Jobcenter Me-aktiv auf die Beschäftigungspotentiale von Menschen mit Behinderungen aufmerksam machen.
Im November 2017 waren in Mettmann 997 Menschen mit einer Schwerbehinderung und damit 6,5 Prozent aller Arbeitslosen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Arbeitslosigkeit insgesamt in Mettmann um 5,4 Prozent gesunken, aber die der Menschen mit einer Schwerbehinderung um 1,1 Prozent (11 Personen) gestiegen.
„Die Beschäftigung der über das Anzeigeverfahren gemeldeten schwerbehinderten Personen hat aber in den letzten Jahren stetig zugenommen. Im Jahr 2015 wurden 5.426 schwerbehinderte Beschäftigte registriert, das waren 125 oder 2,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Häufig werden Menschen mit Behinderung als Fachkräfte leider vergessen. Sie haben noch immer Schwierigkeiten, auf dem ersten Arbeitsmarkt unterzukommen. Dabei sind sie - am richtigen Arbeitsplatz – sehr motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Chance nutzen und keinesfalls weniger leistungsfähig“, so Wolfgang Mai, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Mettmann.
 
Auch Imayo Maria Emilia Rost hat ihre Chance genutzt. Auf Grund Ihrer gesundheitlichen Einschränkung ist sie gleichgestellt und Rehabilitandin. Zunächst war die Agentur für Arbeit Mettmann als zuständiger Reha-Träger die richtige Adresse für Frau Rost. Im Reha-Team der Agentur für Arbeit Mettmann wurde sie mit Beratungsgesprächen zur Orientierung und Berufswegplanung unterstützt. Nach einer erfolgreich absolvierten Belastungserprobung (Feststellung der Leistungsfähigkeit mit anschließender Berufswegplanung) und dem sich anschließenden Eingliederungsvorschlag der Agentur für Arbeit an das Jobcenter ME-aktiv in Mettmann konnte das Jobcenter eine betriebliche Einzelumschulung fördern und die Integration von Frau Rost darüber hinaus durch die Zahlung eines Einstiegsgeldes unterstützen.
Inzwischen arbeitet Imayo Maria Emilia Rost seit dem 9. Oktober 2017 als kaufmännische Fachkraft bei der Tertia Berufsförderung GmbH & Co. KG in Ratingen.

 

Bild oben (von links):
Arno Landgrafe, Niederlassungsleiter bei der TERTIA Berufsförderung GmbH & Co. KG,
Melanie Kösterke, Teamleiterin Reha und SB-Vermittlung der Agentur für Arbeit Mettmann,
Imayo Maria Emilia Rost, kaufmännische Fachkraft bei der TERTIA Berufsförderung GmbH & Co.KG